Was schenkt man der Mama, wenn man ihr aus vollem Herzen für all das, was sie für einen getan hat, danken möchte? Jacqueline bestellte eine "Hommage an Dich" bei mir. Durch all ihre Erinnerungen entstand eine zauberhafte Liebeserklärung an die Mama, die zum Beispiel festhält ...

  • dass sie zusammen in Dresden, Paris, Polen und London Urlaub gemacht haben.
  • dass "typisch Mama" das Magnum um 21.45 Uhr ist.
  • dass Kaffee, Ritter Sport Edelbitter, Ken Follett, das Stricken, der Garten und der Staubsauger zu Mamas Lieblingen zählen.
  • dass ein Leben ohne Pittiplatsch & Schnatterinchen undenkbar für Mutter und Tochter wäre :-).

 

"Das Kästchen ist wie erwartet total gut angekommen. Die Reaktion war grandios. Es sind viele Freudentränen geflossen. Aktuell suchen wir nach einem Ehrenplatz."  – Jacqueline S.


Carolin und Isabel von Regio TV lernte ich kennen, als der Sender einen kleinen Film über meine Arbeit drehte. Als nun eine Kollegin aus dem Team ausschied, bestellten sie bei mir eine "Hommage an deine Regio TV-Zeit" als Abschiedsgeschenk. Das Kästchen, das am Ende sogar eine kleine Antenne und einen Fernsehfuß bekam, sodass es nun wie ein richtiger kleiner Fernseher aussieht, erinnert die Kollegin unter anderem ...

  • an ihr obligatorisches Frühstück bei der Arbeit: Café Latte und Tafelbrötchen mit Lyoner und Frischkäse. 
  • an einen gelungenen TV-Beitrag mit Playmobilmännchen anlässlich der Fußball-EM 2016.
  • an ihr typisches Regio TV-Mikrofon.
  • an ihren Spitznamen "Prinzessin Lillifee", den sie von den Kamerajungs bekommen hat.

 

"Ich bin baff. Echt der Hammer. Vielen lieben Dank, besser hätte man es nicht treffen können. Unsere Kollegin hat sich seeeeehr gefreut und war echt sprachlos. Kam also super gut an."  – Isabel H.


Anlässlich des 80. Geburtstages ihrer Tante wollte Carolin zusammen mit ihren Geschwistern und ihrer Schwägerin Erinnerungen aufleben lassen und in einem Geschenk festhalten. So überreichten sie der Tante eine "Hommage an unsere gemeinsamen Erlebnisse", die zum Beispiel daran erinnert, ...

  • dass es kein Familienfest ohne Schlammtorte gibt. 
  • dass sie alle oft zusammen auf Kreta Urlaub gemacht haben.
  • dass es bei einem gemeinsamen Frühstück immer Sonntagsbrötchen von "Knack & Back" gibt.
  • dass sie bei Geburtstagen häufig im "Pier 24" zu Abend essen.

 

"Unsere Tante war sehr hingerissen von der Idee. Sie nannte ihr Kästchen 'entzückend' und war sehr stolz auf so ein einzigartiges und persönliches Kunstwerk. Sie plant sogar, damit groß vor ihrer Bridge-Runde anzugeben, denn sowas hat ja sonst keiner ;-)."  – Carolin F.


Als Carina die Redaktion von LIFT verließ, bekam sie zum Abschied von ihren Kollegen eine "Hommage an unsere LIFTige Zeit" geschenkt. Sie hält jede Menge Running Gags, Gepflogenheiten und Traditionen unter den Kollegen fest, zum Beispiel ...

  • dass am Ende einer Produktion immer alle zusammen Wein, Oliven und Käse gegessen haben.
  • dass sie bei schlechtem Wetter oft frittiertes Sushi zum Mittagessen bestellt haben.
  • dass Carina in ihrem Büro ein Poster von Gérard Depardieu und von "Der weiße Hai" hängen hatte.
  • dass die Kollegen immer Espresso aus dem Bialetti gemacht haben.

 

"Da unsere liebe Kollegin sehr auf Dioramen und Miniaturen steht, haben wir uns entschieden, ihr zum Abschied von LIFT ein Kästchen anfertigen zu lassen mit allen tollen, lustigen und erinnerungswürdigen Momenten, die wir gemeinsam hatten. Über das winzige frittierte Sushi darin, das wir oft gegessen haben, hat sie sich am meisten gefreut. Ein schönes Geschenk!"  – Petra X.


Viele Jahre haben Jelena, Monika, Caroline und Daisy zusammengearbeitet. Als Letztere den gemeinsamen Arbeitsplatz verließ, schenkten die Kolleginnen ihr eine Hommage an die Zeit, die sie im Büro miteinander verbracht haben. Sie erinnert unter anderem, ...

  • an Running-Gags zu "I bims" und "Ich bin so kluk".
  • an den regelmäßig ausgelobten "Dummen-Award".
  • an Volleyball-Runden mit zusammengeknüllten Bäckertüten.
  • an den einen oder anderen Hugo auf gemeinsamen Geschäftsreisen.
  • an Handstände im Büro und gebrochene Arme.

 

"Ein besseres Abschiedsgeschenk hätten wir unserer Kollegin nicht machen können, es ist super angekommen. Sie war sehr gerührt. Ein rundum gelungener Abschied."  – Jelena R., Monika F. und Caroline A.-H.


Carolins Bruder und seine Frau wandern aus Deutschland aus. Zum Abschied schenkt sie ihnen eine Hommage. Mit ihr gehen die Erinnerungen an das Zuhause in Deutschland nicht verloren, zum Beispiel ...

  • an ihr Kennenlernen am 19. September.
  • an gemeinsame Restaurantbesuche, typisch deutsche Gans mit Thüringer Klößen
    und die Vorliebe für Whiskey und Portwein.
  • an ihre Heimat in Kollow, wo sie den Garten mit Aufsitzrasenmäher bearbeiten mussten.
  • an ihre Arbeitsplätze und gemeinsame Hobbys wie das Motorradfahren.

 

"Meine Schwägerin war völlig begeistert von dem kleinen Kunstwerk. Sie hat sich sofort das Begleitkärtchen geschnappt und meinen Bruder durch die einzelnen ´Stationen´ geführt. Mein Bruder war von den Portwein- und Whiskeyflaschen sehr beeindruckt. Und beide haben sofort den kleinen Rasenmäher im Feld gefunden. Natürlich haben es sich auch die anderen Familienmitglieder nicht nehmen lassen, in den kleinen Hinweisen herumzuschnüffeln. So hatten wir rundherum viel Spaß mit der kleinen Hommage."  – Carolin F.


Anja und Kathrin sind ein Herz und eine Seele. Das Dreamteam hat sich bei der Arbeit kennengelernt,
aus Kolleginnen wurden enge Freundinnen. Doch künftig werden sie nicht mehr das Büro miteinander
teilen. Zum Abschied gab es zwei identische Kästchen, welche die beiden weiterhin verbinden und an
die unzähligen Running Gags und Anekdoten erinnern, zum Beispiel ...

  • an den geliebten "Mr. Happy", den Süßigkeitenautomaten,
  • an gemeinsame Müsli-Mittagessen und
  • an die Freitag-11-Uhr-Glocke, die sie zum Anlass nahmen, die Büro-Blumen zu gießen.

 

"Als ich das Kästchen aus der Verpackung nahm, war ich total überrascht, wie viele Insider sich zwischen Kathrin und mir in nur drei Jahren Zusammenarbeit ergeben haben. Auf meinem Schreibtisch erinnert es mich nun an unsere gemeinsame Zeit."  – Anja R.


Mandy schenkt ihrer Mutter zum Geburtstag ein Kästchen, das gemeinsame Erinnerungen bündelt.
So hält die Hommage zum Beispiel fest, ...

  • dass Mutter und Tochter oft stundenlang in der Küche sitzen und Chai Latte trinken.
  • dass die Mutter die Familie sonntags oft herrlich bekocht.
  • dass die Mutter für die Enkel "die beste Omi ist, die man sich wünschen kann".

 

"1.000 Dank für das schöne Kästchen! Man sieht an jedem kleinsten Detail die Gedanken, die Sie
sich gemacht haben! Ich freue mich schon sehr darauf, es meiner Ma zu schenken und weiß jetzt schon,

wie sehr sie sich darüber freuen wird. Ein wirklich schönes, persönliches Geschenk!" – Mandy M.


Sandra und Daniela waren viele Jahre Kolleginnen. Nun verlässt Daniela den gemeinsamen Arbeitsplatz, um Neues zu entdecken. Zum Abschied schenkt Sandra ihr eine "Hommage an unsere gemeinsame Zeit", die sie ...

  • an die Herausforderungen und Stationen ihrer Arbeit erinnert,
  • an Ausflüge mit dem Team,
  • an gemeinsame Mittagessen mit Schnitzel und Bagels und
  • an Running Gags unter den Kollegen.

 

"Wie süß, wie schön, wie gelungen! Ich bin sehr begeistert! Falls ich nochmal solch einen Anlass
haben werde, melde ich mich sicherlich wieder. Welch ein Glück, dass ich mir die MYWAY gekauft habe, die kaufe ich nämlich sonst nie! Ich hätte nicht von Ihrer wunderbaren Idee erfahren."  – Sandra S.